Pokalrunde 1 gegen Teutonia 05

Das erste Pflichtspiel der Saison, aufgrund unseres Trainingslagers am Wochenende schon auf den Mittwoch vorgezogen, stand trotz Heimvorteils unter keinem guten Stern. Zum einen ist der Heimvorteil auf dem Platz am Bondenwald kein wirklicher Vorteil, auch wenn unser Betreuer vor dem Spiel noch aufopferungsvoll versuchte, zumindest die tiefsten und größten Löcher mit Sand aufzufüllen. Zum anderen fehlten mit Can, Hanni, Lulu, Sandj und Kenon gleich eine Handvoll wichtiger Spieler.

So gestaltete sich die Partie auch zäh und wenig ansehnlich. Viele Fehler auf beiden Seiten ließen kaum Spielfluss aufkommen und echte Torchancen waren Mangelware. So ging es mit 0:0 in die Pause. Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild. Dann konterten uns die Gästein der 10. Minute der zweiten Hälfte aus und gingen 1:0 in Führung. Nun war klar, dass die Niendorfer eine Schippe drauflegen mussten. Zehn Minuten vor Schluss gelang dann auch der nicht unverdiente Ausgleich, als Lucky links neben dem Tor zur Grundlinie durchkam und den Ball querlegte, so dass Nick keine Mühe hatte, ihn im Netz unterzubringen. Nun wurde das Spiel lebhafter, zuweilen hektisch. Beide Mannschaften drängten auf den Siegtreffer, doch es blieb beim mageren 1:1 und es ging in die Verlängerung.

Die erste Hälfte der Extra-Zeit gehörte uns, doch Zählbares kam wieder nicht heraus. In der zweiten Hälfte ging es dann hin und her, und wir hätten durchaus das Spiel für uns entscheiden können, doch am Ende ging es ins Elfmeterschießen.

Hier machte Mo seine Sache prima, hielt einen Efer und lenkte einen weiteren Ball mittels Magie (Zitat vom Spielfeldrand) neben das Tor, so dass wir am Ende mit 5:4 (Elfmeterschießen 4:3) in die zweite Pokalrunde einzogen. Sicher kein grandioser Sieg, aber Hauptsache weiter.

Saisoneröffnung: Internationales HFV-Turnier

Der Hamburger Fußballverband hatte nach Jenfeld geladen: Gleich drei Turniere (Bambini-WM, D- und B-Jugend) wurden gespielt und eine Gastmannschaft aus Hamburgs US-Partnerstadt Chicago machte aus einer lokalen Veranstaltung eine internationale 😉

Gespielt wurde in zwei Gruppen:

Gruppe A
  • Oststeinbek
  • Condor
  • Grün-Weiß Harburg
  • Niendorfer TSV
Gruppe B
  • Farmsen
  • Escheburg
  • Vorwärts Wacker
  • Chicago

Gespielt wurden nur zwöf Minuten, also wenig Zeit, Tore zu schießen oder Rückstände aufzuholen. So endete die erste Partie gegen das starke Team aus Oststeinbek auch gleich 0:0 – zwei verlorene Punkte im Kampf um die Halbfinalplätze.

Gegen Condor kamen wir besser ins Spiel und siegten ungefährdet 2:1, und das Ergebnis hätte durchaus um zwei Tore höher ausfallen können.

Auch Grün-Weiß Harburg wurde bezwungen, und wieder lässt das Ergebnis von 3:2 das Spiel enger erscheinen, als es wirklich war. Mit sieben Punkten sicherten wir uns den Gruppensieg, die Harburger wurden Zweiter.

Im Halbfinale trafen wir auf den Gruppenzweiten  der anderen Gruppe Escheburg. Chicago schaffte es nicht in die Halbfinals, so dass es für uns leider nicht wirklich international wurde.

Das Halbfinale entschieden wir klar mit 2:0 für uns, und im Finale wartete Farmsen auf uns.

Auch wenn die Farmsener bisher nur zwei Trainingstage absolviert und viele ihrer „Stars“ nicht auf dem Platz hatten, war es der erwartet schwere Gegener. Gegen Ende hätten wir das Spiel zwar durchaus für uns entscheiden können, aber der Ball wollte nicht ins Netz. Also ging es ins Elfmeterschießen, das zu einem wahren Krimi wurde. Hier alle Elfmeter noch einmal zum Mitfiebern (dauert ein bisschen, erhöht aber die Spannung 😉

Rund 1-N, drin: 1:0


Runde 1-F, drüber: 1:0

Runde 2-N, Pfosten: 1:0

Runde 2-F, gehalten: 1:0

Runde 3-N, gehalten: 1:0

Runde 3-F, drin: 1:1

Runde 4-N, Latte: 1:1

Runde 4-F, drin: 1:2

Runde 5-N, drin: 2:2

Runde 5-F, gehalten: 2:2

Unentschieden nach fünf Durchgängen! Jeweils ein weiterer Schütze:
Runde 6-N: Drin! 3:2

Runde 6-F, gehalten!

Turniersieg!

Ein guter Start in die neue Saison
Ein guter Start in die neue Saison

Neue Mannschaft – neue Website

Kurz vor Saisonstart ist nun auch die neue Website der Starkicker online. Die Mannschaft des Jahrgangs 2002 des Niendorfer TSV präsentiert sich stark verändert: Neun Spieler der „alten Truppe“ und ganze zehn „Neuzugänge“ wollen in dieser Saison das Ziel „Aufstieg“ anvisieren.
Auch Trainer Andreas Mühlberg ist neu beim TSV – er kam in der Sommerpause vom TSV Sasel.

Und hier noch ein paar Fotos vom letzten Turnier in Lübeck: