Auswärtsspiel bei Eintracht Norderstedt

Am Sonntag, den 05.10. stand für unsere Jungs der letzte Staffel-Spieltag bei Eintracht Norderstedt auf dem Programm.

Nach später Heimkehr vom erfolgreich bestrittenen Webfox-Cup in Berlin an den beiden Vortagen, sah man unseren Jungs noch leichte Müdigkeit und etwas schwere Beine an. Niendorf stand bereits als Staffel-Sieger fest und Norderstedt brauchte noch ein ordentliches Abschlussergebnis.

Aus dieser Ausgangslage heraus entwickelte sich in den Anfangsminuten ein munteres, abwechslungsreiches Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach 6 Minuten hatte Norderstedt bereits einen Pfostenschuss zu verzeichnen. Niendorf konnte sogar eine Großchance durch Hanni und ebenfalls einen Pfostenschuss durch Sanjar vorweisen. Ein Tor wollte aber trotz guter Chancen nicht fallen.

Nach etwas überhartem Einsteigen durch Norderstedts Linksaußen musste der bis dahin starke Sanjar leider verletzt in der 18 Minute ausgewechselt werden. Auf der rechten Niendorfer Seite verteidigte nun der neu eingewechselte Liam.

In der 21 Minute gab es die nächste nennenswerte Niendorfer Möglichkeit. Yannick köpfte eine Ecke von Hanni leider über das Norderstedter Gehäuse.

Kurz darauf kam es im Mittelfeld zu einem harmlosen Foulspiel. Norderstedt bekam ca. 20 Meter vor dem Niendorfer Tor einen Freistoß zugesprochen.  Durch die sehr tief stehende Sonne begünstigt, rutschte der scharf getretene Norderstedter Freistoß unglücklich durch Mo’s Hände zum 1:0 für Norderstedt ins Netz.

Norderstedt machte nach diesem Führungstor weiter Druck und bei unseren Jungs machten sich die Anstrengungen der vergangenen Tage nun mehr und mehr bemerkbar.

In der 29. Minute markierte Norderstedt durch eine Standardsituation nach einem Eckball das 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause.

Mit Lucky und Leo für Tom und Finn brachte unser Trainer Andreas zum Beginn der 2. Halbzeit zwei frische offensive Kräfte.

Das Spiel entwickelte sich zu einem kampfbetonten aber fairen Fußballspiel, bei dem sich beide Mannschaften über weite Teile der 2ten Halbzeit zunehmend neutralisierten. Zu großen Torchancen kam es auf beiden Seiten nicht.

Andreas versuchte durch weitere offensive Wechsel, etwa durch Max für Liam oder Sanjar für Bennet, das Offensivspiel nochmals zu beleben. Große Torchancen ergaben sich danach aber leider nicht.

Als letztes Mittel griff unser Trainer dann zu einem weiteren Wechsel. Er wechselte Janne aus und löste damit den Defensiv-Bereich fast komplett auf, um so mit Tom noch einen weiteren Offensivspieler auf das Feld schicken zu können. Der Erfolg und weitere Torchancen stellten sich durch diese mutige Maßnahme aber leider weiterhin nicht ein. So blieb es nach 60 kampfbetonten Minuten bei einem Ergebnis von 2:0 für Norderstedt.

Trotz dieser Niederlage im letzten Staffel-Spiel können unsere Jungs auf eine tolle, erfolgreich gespielte Runde zurückblicken, in der sie mit dem Staffel-Sieg verdient belohnt wurden.

Jungs, wir sind stolz auf euch und freuen uns bereits jetzt auf die folgende Hallensaison und die weitere Landesliga-Qualifikations-gruppe.

Heiko

Leider waren wir bereits auf dem Weg in den Urlaub, als wir den Artikel entdeckten. Daher erst jetzt ein paar Fotos vom Spiel.

Webfox-Cup bei Hertha 03 Zehlendorf

Bei einem Turnier Anfang Oktober sei zunächst das ausnahmslos fantastische (Spät-)Sommerwetter gelobt – kurze Hose, T-Shirt und Sonnenbrille waren angesagt, Eis statt Glühwein. Es war einfach herrlich!

Fünfzehn Spiele à 14 Minuten in zwei Tagen – ein wahrer Marathon! Daher sollen diesmal nicht alle Spiele in epischer Breite dokumentiert werden, aber einen genaueren Blick hat dieses Turnier in einer der schönsten Ecken Berlins – nur wenige Hundert Meter entfernt vom Wannsee und Grunewald – auf jeden Fall verdient.

Wir hatten mit der Gruppe D eine machbare Aufgabe erwischt – den vermeintlich stärksten Teams der namhaften Leistungszentren wie Hertha BSC, Union Berlin, Erzgebirge Aue, RB Leipzig, Energie Cottbus oder auch Slavia Prag gingen wir zunächst aus dem Weg.

Im  Auftaktspiel der Vorrunde gegen Rot-Weiß Erfurt machten
stark spielende Erfurter das 1:0 nach einem unberechtigten Freistoß gegen Jannik.
Der erlösende Ausgleich zum 1:1 fiel durch Hanni nach Vorlage von Sandjar.

Niendorf – Hürtürkel
Nach dem Motto „Der schwächere gewinnt“ machte Hürtürkel mit ihrer zweiten und letzten Chance im gesamten Spiel, nach einem falsch ausgeführten Freistoß, das 1:0. Das war leider auch der Endstand.

Nach zwei Spielen hatten wir also ein mageres Pünktchen auf dem Konto – sollten wir gleich zu Beginn schon alles verspielt haben?

Niendorf – Neubrandenburg
Nach Pfostenschuss von Jannik kommt Nick zum Nachschuss und trifft zum 1:0. Can hält mit einer Superparade einen Neubrandenburger Freistoß.

Niendorf – Fronau
Fronau geht 1:0 in Führung.
Nach Pfostenschuss von Hanni und Nachschuss von Tom Ausgleich und Endstand 1:1.

Vier Spiele, fünf Punkte – noch immer kein Grund zum Jubeln, aber wir bleiben im Rennen, denn aufgrund der kurzen Spielzeit und des kleinen Platzes (Halbfeld, 7+1 Spieler, ohne Abseits) fallen wenige Tore und viele Spiele gehen unentschieden aus.

Niendorf – Hallescher FC
Gerüchten zufolge, hatten wir mit diesem Gegner den Pokalverteidiger vor uns. Nach starkem Spiel über die linke Seite aus spitzem Winkel das fällt 1:0 Endergebnis für uns. Ein wichtiger Sieg für die Tabelle und vielleicht noch wichtiger für den Kopf.

Korrektur: Leider hatten wir nicht 1:0 gewonnen, sondern 0:1 verloren. Der wichtige Sieg – speziell für den Kopf – kam also erst gegen Riesa. Vielen Dank an Marion und Grit, die ein wesentlich besseres Gedächtnis als ich haben.

Niendorf – Riesa
Vielen war die BSG Stahl Riesa bisher völlig unbekannt, doch besitzt der Verein eine durchaus erfolgreiche Geschichte, spielte unter anderem in der höchsten Spielklasse der DDR und hält aktuell den deutschen Rekord der längsten Serie von Pflichtspielen ohne Niederlage mit 78 Spielen. Aber wir hatten nicht die 1. Herren zu spielen!

Trotz vieler Chancen vorm gegnerischem Tor blieb es bei einem 1:0 für Niendorf durch ein Freistoßtor vor Moritz.

Am Ende reichte es für den dritten Platz in der Vorrunde und damit waren wir weiter in der Goldgruppe. Wie die Tabelle zeigt, hatten wir kein Pünktchen zu viel 😉 Das war knapp!

Gruppe D
Pl Teilnehmer Sp T TD Pkt
1 Hallescher FC 6 8:2 6 13
2 BSV Hürtürkel 6 4:3 1 8
3 Niendorfer TSV 6 4:4 0 8
4 1.FC Neubrandenburg 6 2:2 0 8
5 Frohnauer SC 6 3:3 0 7
6 Rw Erfurt 6 2:3 -1 7
7 BSG Stahl Riesa 6 1:7 -6 3

 

Die ersten Spiele der Finalrunde wurden auf den Abend vorgezogen, um am nächsten Tag mehr Luft für die Heimfahrt zu haben.

Niendorf – Babelsberg
Mit diesem Spiel zeigte die Mannschaft eindeutig die beste Leistung des Tages. Es wurde schnell, häufig direkt und über beide Flügel gespielt. Die Niendorfer dominierten die Babelsberger Jungs und gewannen deutlich durch Tore von Moritz (wieder nach Freistoß), Hanni, Lucky und Nick 4:1.

Tag 2

Niendorf – Aue
Die quirlige Mannschaft aus dem Erzgebirge hatte am Vortag einen imponierenden Kombinationsfußball gezeigt und zählte für nicht wenige zu den Turnierfavoriten. So war auch der Verlauf des Spiels nicht unbedingt verwunderlich:

Aue machte ein schnelles Führungstor zum 1:0. Wir hatten mehrere Kopfballchancen, jedoch ohne Erfolg. Erzgebirge Aue gewinnt mit leichten Vorteilen, verdient mit 1:0

Niendorf – Slavia Prag
Nach vielen Fouls und körperlich agressivem Einsatz von Slavia Prag endet das kampfbetonte Spiel 0:0.

Niendorf – Halle
Nach frühem Freistoßtor von Moritz hielten wir das 1:0 bis zum Schluss und bestätigten damit das Ergebnis vom Vortag. Ein besonders starkes Spiel zeigten in dieser Partie Nick und Lucky.

Niendorf – Victoria
In diesem Spiel stellte der Trainer die Abwehr ohne erkennbare Not um, indem er Hanni vom Stürmer zum Verteidiger machte. Ein sehr mutiges Experiment, das sich nicht auszahlte, wir verloren mit 0:2.

Das war umso ärgerlicher, weil wir mit einem Sieg an die Tabellenspitze hätten vorrücken können. Aber es blieben ja noch zwei Spiele, die wir mit Anstand zu Ende bringen wollten. An ein Erreichen des Halbfinales glaubte in diesem Moment wohl niemand mehr.

Niendorf – RW Essen
Can hielt super, wir hatten auch Chancen, aber es blieb beim 0:0.

Auch kein Schritt nach vorn. Vor dem letzten Spiel hatten wir also zwei Spiele gewonnen, zwei verloren und zweimal unentschieden gespielt – macht ganze acht Punkte. Die Tabellenspitze sah zu diesem Zeitpunkt so aus:

Pl Teilnehmer Sp T TD Pkt
1 Slavia Prag 6 8:2 6 12
2 Viktoria 89 6 6:4 2 11
3 FC Hertha 03 U13 6 5:4 1 10
4 Niendorfer TSV 6 5:4 1 8
5 Hallescher FC 6 3:4 0 8

Die letzten Paarungen hießen Viktoria – Hallescher FC und wir spielten gegen Hetha 03. Slavia Prag war eh unerreichbar für uns, aber es bestand unter dieser  Konstellation noch eine rechnerische Chance auf Platz zwei:

Zunächst musste der Hallesche FC gegen Viktoria gewinnen, am besten mit nur einem Tor Unterschied. Und wenn wir dann im Anschluss gegen die Hertha aus Zehlendorf gewännen … wären wir punktgleich mit Viktoria und dem Halleschen FC, hätten aber die bessere Tordifferenz!

Die Nachricht machte schnell die Runde und die Jungs waren wieder bis in die Haarspitzen motiviert.

Die Hallenser erledigten ihren Teil der Aufgabe schon fast zu gut: Sie gewannen sogar 2:0, womit wir bei einem Sieg mit nur einem Tor Unterschied sogar torgleich wären.

Niendorf – Hertha 03
Die Jungs kämpften großartig, liefen und grätschten. Janne schickte  Sandjar steil – wieder mal durch die Mitte, aber egal: 1:0! Alle holten nun auch das Letzte aus sich heraus und so wurde das Ergebnis  bis zum Schluss gehalten.

Hier der Endstand der Goldgruppe: Es war geschafft! Aber knapper hätte es nicht sein dürfen!

Gruppe A
Pl Teilnehmer Sp T TD Pkt
1 Slavia Prag 7 9:2 7 15
2 Niendorfer TSV 7 6:4 2 11
3 Hallescher FC 7 5:3 2 11
4 Viktoria 89 7 6:6 0 11
5 FC Hertha 03 U13 7 5:5 0 10
6 Erzgebirge Aue 7 5:7 -2 8
7 RW Essen 7 4:6 -2 6
8 SV Babelsberg 03 7 3:10 -7 4

Und hier noch die Gruppe B:

Gruppe B
Pl Teilnehmer Sp T TD Pkt
1 Energie Cottbus 7 13:5 8 16
2 Lok Leipzig 7 8:2 6 16
3 BSV Hürtürkel 7 8:4 4 16
4 RB Leipzig 7 6:3 3 9
5 Hertha BSC 7 2:3 -1 7
6 1.FC Neubrandenburg 7 4:11 -7 5
7 Berliner Sc 7 4:11 -7 4
8 Pogon Stettin 7 0:6 -6 3

Hier wären wir mit unseren 11 Punkten nicht ins Halbfinale gekommen.

Niendorf – Cottbus
Im Halbfinale trafen wir also auf den Gruppenersten der anderen Goldgruppe. Nach der Energieleistung, die die Jungs gerade eben gegen Hertha 03 erbracht hatten, standen unsere Chancen nicht wirklich gut. So kam es auch, wir waren den Cottbussern deutlich unterlegen und verloren mit 3:0.

Niendorf – Lok Leipzig
Seit der WM 2006 wissen wir, dass auch das „Kleine Finale“ große Freude machen kann – es wurden also noch einmal alle Kräfte mobilisiert, Hanni machte das 1:0 und unsere Jungs wurden Dritte!

Prima Jungs! Platz drei bei diesem Turnier ist eine wirklich unglaubliche Leistung. Ihr spielt erst seit ein paar Wochen zusammen und habt trotzdem Mannschaften aus Leistungszentren wie Erzgebirge Aue, Union Berlin, Hertha BSC, Lok Leipzig, Rot-Weiß Essen und andere hinter Euch gelassen! Das war eine ganz starke Leistung!

Natürlich gratulieren wir der Siegermannschaft von Slavia Prag und unseren Bezwingern aus dem Halbfinale Energie Cottbus zum verdienten zweiten Platz.

Hier die Abschluss-Tabelle!

Pl Teilnehmer
1 Slavia Prag
2 Energie Cottbus
3 Niendorfer TSV
4 Lok Leipzig
5 Hallescher FC
6 BSV Hürtürkel
7 Viktoria 89
8 RB Leipzig
9 Hertha BSC
10 FC Hertha 03 U13
11 Erzgebirge Aue
12 1.FC Neubrandenburg
13 Berliner Sc
14 RW Essen
15 SV Babelsberg 03
16 Pogon Stettin

Ab hier Silberrunde:

Pl Teilnehmer
17  1.FC Union Berlin
18 BSG Stahl Riesa
19 Rheinsüd Köln
20 RW Erfurt
21 1.FC Frankfurt/Oder
22 Stern 1900
23 Stern Marienfelde
24 Frohnauer SC
25 CFC Germania 03
26 1.FC Wilmersdorf
27 Türkiyemspor
28 Teltower Fv
29 Hertha 03 3-D
30 Budissa Bautzen

Alle Infos findet Ihr hier: http://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1410076403

Die Bilder sind diesmal nicht nach Spielen geordnet und es sind auch nicht alle Tore und Gegentore zu sehen. Ich habe versucht aus den gut 3200 Bildern die besten auszusuchen und von jedem Kicker ein paar tolle Aktionen zu zeigen. Sollte ich dabei jemanden vergessen haben oder einen anderen ein paar Mal öfter im Bild haben, so ist das keine Absicht, sondern den Umständen (Spielverlauf, Standpunkt der Kamera, Licht, Entfernung) geschuldet.

Ein besonderer Dank gilt Klaus, der sich der unangenehmen Aufgabe annahm, die Spiele schriftlich festzuhalten – ohne ihn hätte ich all die Details nicht aufschreiben können!

LG Ralf

Tag 1: 3.10.14

Tag 2: 4.10.14