Testspiel gegen Holstein Kiel

Nach dem Weiterkommen im Pokal gegen Paloma stand nun einen Tag später der nächste hochkarätige Gegner an – wir fuhren nach Kiel. Die dortige 2002er Mannschaft war wie wir bisher ungeschlagener Tabellenführer in der Verbandsliga Nord.

Wir hatten einige unserer Verstärkungen für die nächste  Saison zum Gastspiel eingeladen und diese fügten sich wirklich nahtlos ein.

Zur Halbzeit führten wir auf Gegners Platz 2:0 und konnten nach dem Wiederanpfiff sogar noch auf 3:0 erhöhen, bevor wir im weiteren Verlauf der Partie noch zwei Gegentore hinnehmen mussten. So endete das Spiel leistungsgerecht 2:3 für Niendorf und der erste Eindruck des kommenden Kaders macht Lust auf mehr!

Weiter so, Jungs!

Pokalspiel gegen Paloma

Samstagmorgen, 9.30 Uhr: Fritz-Walter-Wetter am Bondenwald. Regen. Regen. Regen. Sturm. Es ist ungemütlich und ebenso ungemütlich verspricht der Gegener zu werden. Paloma steht in der anderen Staffel der Landesliga hinter dem Harburger TB, St. Pauli und Kummerfeld auf dem vierten Tabellenplatz und wird uns wohl in der kommenden Verbandsligasaison begegnen. Doch heute gibt es schon einmal ein Endspiel ums Weiterkommen.

Unsere Jungs kommen gut ins Spiel, erspielen sich einige gute Torchancen. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis wir endlich verdient in Führung gehen. Doch dann steht Paloma auf einmal wie aus dem Nichts vor unserem Tor und nach knappen zehn Minuten liegen wir mit 0:1 hinten.

Nun scheint plötzlich der Faden gerissen. Die Aktionen werden fahrig, und es gelingt nur wenig. Dann geht Sandjar über rechts, doch der Gegner nimmt ihm den Ball an der Strafraumrecke ab und spielt ihn zurück zum Torwart. Das tut er jedoch nicht mit dem nötigen Druck, so dass Sandjar hellwach die schon verpasst geglaubte Chance ergreift, den Pass abfängt und den Ball souverän zum 1:1 ins Tor schiebt. Wir sind wieder am Drücker, doch bis zur Pause passiert  nichts Zählbares mehr.

Kurz nach Wiederanpfiff geht Paloma durch einen Strafstoß 2:1 in Führung. Wir laufen wieder einem Rückstand hinterher bis uns endlich in der 47. Minute der erneute Ausgleich gelingt. Jetzt ist es an der Zeit, das Spiel entdgültig zu drehen, denken wir. Doch noch ehe wir diesen Gedanken richtig zu Ende gedacht haben, ist der Ball schon wieder bei uns im Netz. Zwischen Hoffen und Bangen liegen keine 60 Sekunden.

Doch nun sind unsere Jungs angestachelt. Der letzte Rest der Morgenmüdigkeit ist verflogen. Wir greifen weiter an. Tom wird links an der Strafraumkante nahe der Grundlinie von den Beinen geholt und der Schiri zeigt abermals auf den Punkt. Elfmeter waren bisher ja nicht ganz unsere Sache, aber diesmal schnappt sich Sandjar den Ball und es steht nach 54 Minuten 3:3.

Sieben Minuten später ahndet der Schiri endlich, dass Palomas Torwart seine Abschläge gerne einmal einen knappen Meter vor dem Strafraum macht. Den resultierenden Freistoß schiebt Mo obercool in die Ecke – wir gehen endlich in Führung!

Mit dem 5:3 durch einen furiosen Kopfball von Peer nach Ecke von Mo in der letzen Spielminute belohnt sich die Mannschaft dann endgültig für ihren großen Kampf.

Glückwunsch an Team und Trainer! Das war der achte Sieg im achten Pflichtspiel. Ihr seid großartig.

Am nächsten Worchenende erwarten wir die Eintracht aus Norderstedt am Bondenwald, für die es gilt, den letzten Strohhalm in Sachen Aufstieg zu ergreifen. Das dürfte spannend werden.

 

Auswärtsspiel beim Bramfelder SV

Es gibt Spiele, die haben alles, was ein gutes Fußballspiel braucht: Spannung, „Action“, (gehaltene/verschossene) Elfmeter, Aluminium-Treffer, gelbe und gelb-rote Karten, Zeitstrafen, Strafraumszenen, strittige Schiedsrichter-Entscheidungen und sogar noch eine knappe Handvoll Tore. Und doch möchte man sie am liebsten ganz schnell vergessen. So eins war dieses.
Wir gewannen auswärts 3:1, siebter Sieg im siebten Spiel! Glückwunsch an die Jungs und das Trainerteam. Und nun freuen wir uns auf das Pokalspiel nächste Woche gegen Paloma.

Die Bilder wurden uns freundlicherweise von Ole, dem Vater von Marius, überlassen. Vielen Dank dafür!