Auswärtsspiel beim Harburger TB

Gegen den HTB hätten wir gern gewonnen, denn damit hätten wir unsere Verfolger aus Oststeinbek und von Paloma und natürlich auch die aus Harburg erstmal auf Abstand halten können. Dass es am Ende anders kam, hatte vielfältige Ursachen. Dieses Spiel hatte vieles, was ein gutes Fußballspiel ausmacht und fast alles, was ein Fußballspiel gar nicht gebrauchen kann. Auf beiden Seiten der Auslinie. Aber am Entscheidensten für den Ausgang waren wohl die beiden Gegentore 😉

Mit ein paar Tagen Abstand kommt einem die Partie mit all ihrem Drum und Dran wie ein böser Traum vor, doch schon während des Spiels gab es reichlich surreale Momente. Solche Tage gibt es wohl – sie sind gemacht, um Lehren daraus zu ziehen und sie dann möglichst schnell zu vergessen.

Die nächsten Aufgaben warten im Juni. Erst Oststeinbek, dann Kummerfeld. Wir werden sie besser angehen. Darauf kann sich die Konkurrenz verlassen.