Der Tabellenführer war da

Beim letzten Aufeinandertreffen waren die Rollen noch recht eindeutig verteilt: Auf der einen Seite die Jungs aus dem NLZ mit der Lizenz zum Gelddrucken, auf unserer Seite ein Team, dem der Wind in der Liga etwas steifer um die Nase weht.

Inzwischen musste jedoch auch der Wolfsburger Kader Federn lassen, da geht es der C-Jungend nicht anders als der 1. Herren. Wir hingegen haben mit Batu einen treffsicheren Neuzugang zu verbuchen, so dass vor diesem Spiel nicht ganz so große Langeweile aufkam, wie man nach dem Hinspiel befürchten musste.

Und spannend ging es auch gleich los – die Anfangsphase gehörte Niendorf und hätte … – dieses Wort wird uns an diesem Nachmittag noch häufiger beschäftigen – … hätte …, aber Batu macht leider nicht das 1:0.

Die Wolfsburger brauchen ein Weilchen, bis sie das Spiel an sich nehmen – reißen wäre zu viel des Guten. Sie bestimmen das Spiel, ohne uns in der eigenen Hälfte zu erdrücken. Da könnte was gehen!

Als alle sich bei eisigen Temperaturen nur noch nach einem heißen Pausentee sehnen, entscheidet der Schiri an der rechten Strafraumecke noch einmal auf Freistoß für die Grünen. Keine Ahnung, ob über, durch, neben oder unter die Mauer – jedenfalls ist der Ball plötzlich im Netz. Wolfsburg führt und der Zeitpunkt ist für unsere Jungs hinreichend unpassend.

Aber die Niendorfer kommen mit Elan aus der Pause und machen jetzt das Spiel. Niendorf ist am Drücker! Schließlich läuft Batu frei auf den Torwart zu, doch der bleibt cool – cooler als Batu, denn dieser schafft es nicht, den Ball am Torwart vorbeizulegen. Es steht weiter 1:0 für Wolfsburg. Hätte …

Kurze Zeit später köpft Janne aus kurzer Distanz ans linke Lattenkreuz – das hätte der Führungstreffer sein können! Das Niendorfer Herz liegt mit einem Tor vorn, der Kopf will nicht wissen, dass wir hinten liegen.

Dann kommt Wolfsburg wieder, macht erst eins, dann noch eins. Schließlich handeln wir uns noch einen reichlich überflüssigen Handelfmeter ein, den Can jedoch grandios pariert.

Am Ende steht es also 0:3, aber das Spiel hätte – ja, hätte vieleicht auch ganz anders laufen können. Ist es aber nicht. Wolfsburg nimmt verdient die Punkte mit nach Hause. Aber die Macht aus der Hinrunde sind sie nicht mehr.

5 Gedanken zu „Der Tabellenführer war da“

  1. Jungs, ihr macht das gut viel Glück weiterhin – hoffentlich bleibt ihr drin!
    Aber nochmal kurz zur Einleitung, ok Wolfsburg hat Kohle und fischt viele Talente weg, aber bitte demütig bleiben denn überlegt mal wieviele ihr von kleineren vereinen am Stützpunkt Sachsenweg wegfischt und abwerbt, also bitte kein Mitleid erwarten

    1. Witzig, genau das hab ich auch gedacht
      Wenn man mal schaut was Niendorf so alles vom lurup, eimsbüttel und co weggeholt hat da brauch man nicht so tun als wenn man auf Hamburger Ebene anders handelt als Wolfsburg in Norddeutschland

    2. Hallo Deniz, hallo Mike,
      es geht mir weniger ums Abwerben bzw. Abwandern – jeder Spieler geht dorthin, wo er sich am meisten für die eigene Entwicklung erhofft. Es geht mir vielmehr um die finanziellen Mittel. Und diese sind sehr ungleich verteilt.
      VG Ralf

    1. Sorry Mike,
      in letzter Zeit kommen hier Unmengen an Spam rein, da habe ich Deinen Kommentar nicht mitbekommen.
      VG Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.